Wiewelhove investiert in den Ausbau der Tablettierungskapazitäten

Wiewelhove hat aktuell in eine weitere Hochleistungs-Rundlaufpresse investiert und diese bereits implementiert. Bei der Anlage handelt es sich bereits um die zweite Korsch aus der XL 400-Serie.

Die XL 400  steht für das nächste Level an Innovation und Fortschritt ohne Kompromisse bei der  Flexibilität – dem Markenzeichen der XL 400-Serie. Für die vierte Generation wurde das bewährte Design der XL 400-Plattform durch die Integration des Schaltschranks, ein geschlossenes Maschinen-Design ohne Lüfter oder Kühlungsschlitze sowie die Verwendung eines fortschrittlichen Torque-Antriebs maßgeblich weiterentwickelt. Das komplett neue Kontrollsystem mit Smart-Touch HMI ermöglicht ein intuitives Bedienerlebnis und eine On-Board-Hilfe ergänzt den erweiterten Steuerungskomfort mit zahlreichen Multimedia-Assistenztools.

Die XL 4004 SFP ist eine Hochleistungs-Rundlaufpresse, die auf die effiziente Produktion von Einschichttabletten zugeschnitten ist. Diese Tablettiermaschine bietet einen neuen GMP-Standard mit einer außergewöhnlich guten Pressraumzugänglichkeit und einer Kombination aus Schnellverschlüssen und glatten Oberflächen für eine leichte Reinigung und Umrüstung. Sie ist, mit einer Vor- und Hauptpresskraft von 100 kN, extrem robust und eliminiert durch ihr einzigartiges Strukturdesign Vibrationen am Kopfstück und am Sockel. Der extrem hohe Output resultiert nicht nur aus ihrer Leistungsstärke, sondern auch aus kurzen Wartungs- und Reinigungsintervallen sowie einem vereinfachten Rotorwechsel. Die Druckhalteschiene zwischen Vor- und Hauptdruck verlängert die Druckhaltezeit und ermöglicht die Fertigung von Tabletten aus schwer zu verpressenden Materialien.

Das Anlagendesign besticht durch die vollständige Kompatibilität mit dem XL 4004 MFP-Modell in Bezug auf Rotoren und Ersatzteile. Die XL 4004 MFP ermöglicht sowohl die Produktion von Einschicht- als auch die flexible Umstellung auf Zweischicht-, Dreischicht- und Mantelkerntabletten sowie Sonderfunktionen. Das Ergebnis ist eine gemeinsame Plattform mit folgenden Möglichkeiten:

  • Hochgeschwindigkeits-Einschichtproduktion (SFP)
  • Flexible Ein- und Mehrschichtproduktion (MFP)
  • Austauschbarkeit aller Hauptkomponenten, Rotoren und Verschleißteile (auch mit der 3. Generation)
  • Identische Steuerung und HMI-Umgebung und Dokumentation
  • Äquivalentes Prozessdesign für direkten Produkttransfer
  • Identische Verfahren für Einstellung, Produkt- und Rotorwechsel

Zurück

Starten Sie jetzt Ihr Projekt mit uns!

Diese Webseite verwendet Cookies, um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Sie können frei entscheiden, ob Sie in die Nutzung Ihrer Daten zu Analysezwecken einwilligen wollen. Ihre Einwilligung bezieht sich dann auch auf die Weitergabe Ihrer Daten in ein Drittland. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.

Typ Cookie Anbieter Beschreibung